10
Sa, Apr
16 New Articles

Delingpole: Davos ist eine Madrassa für globale ökofaschistische Tyrannei

https://www.flickr.com/photos/worldeconomicforum/2296517249/

Europa
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Um eine bessere Vorstellung von der grundlegend faschistischen Natur des Weltwirtschaftsforums zu bekommen - das diese Woche online die globale Herrschaft plant - sehen Sie sich dieses Video von einem seiner jungen Gefolgsleute an.

Alexei Levene betreibt eine Firma namens Desolenator und weiß wie alle großen Umstürzler einfach, dass der Übergang zur Vierten Industriellen Revolution sofort beschleunigt werden muss. Das Hauptproblem ist diese lästige Sache namens "Demokratie".

"Wir alle wissen, was mit unserem Klima passiert", sagt er und geht wie die globalistische Elite davon aus, dass wir alle voll und ganz mit ihren Weltuntergangsprognosen einverstanden sind.

"Wir alle wissen, dass ein fundamentaler Wandel im Gange ist", fährt er fort. Damit meint er natürlich den Great Reset, den er hier als vollendete Tatsache präsentiert. Nur dass es keine vollendeten Tatsachen sind, oder? Haben Sie für den Great Reset gestimmt? Hat jemand, den Sie kennen, für den "Great Reset" gestimmt? Wenn diese "fundamentale Veränderung" wirklich im Gange ist, dann ist es sicherlich nicht etwas, um das irgendjemand von uns gebeten hat oder das geplant war oder von dem erwartet werden sollte, dass es ohne Widerrede akzeptiert wird.

Aber das ist der Punkt, an dem es wirklich beängstigend wird.

Die Technologie ist vorhanden, um diesen Übergang zu vollziehen. Was uns fehlt, ist eine Kraft, ein, ähm, ein kollektiver Wille, diesen Wandel tatsächlich zu vollziehen, und zwar nicht auf inkrementelle Weise.

Unser Hauptaugenmerk liegt also darauf, wichtige Stakeholder zu identifizieren, sei es aus der Unternehmenswelt oder aus den NGOs, die das wirklich verstehen und die wirklich die Grenzen verschieben wollen, um transformative Arbeit zu leisten und hoffentlich eine unaufhaltsame Kraft zu schaffen.

Beachten Sie, dass Levene an keiner Stelle fragt, wie man den Menschen am besten das gibt, was sie wollen (d.h. das System der freien Marktwirtschaft, das uns wohlhabender gemacht hat und uns mehr Wahlmöglichkeiten gibt). Vielmehr versucht er, etwas von oben nach unten durchzusetzen, von dem er einfach weiß, dass es für alle gut ist, ob sie es mögen oder nicht.

Davos mag es, seine Krallen in sie zu schlagen, solange sie noch relativ jung sind. Hier ist ein weiteres Beispiel - der zukünftige Bundeskanzler von Österreich, abgebildet 2015 mit dem finsteren, katzenstreichenden Mastermind des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, bei einem "Global Shapers"-Kurs.

Kurz wird in den Medien routinemäßig als "konservativ" und "rechts" bezeichnet. So weit rechts, dass laut einem deutschen Satiremagazin sein Spitzname 'Baby Hitler' lauten sollte.

Aber bei grünen Themen und der Abriegelung ist Kurz in völliger Harmonie mit der Great Reset Agenda.

Wenn er wirklich ein Konservativer ist, dann ist er sicher nicht der Typ, der an freie Märkte oder Wahlfreiheit glaubt. Vielmehr ist er, wie so viele der Weltführer, die dem größenwahnsinnigen Schwab in seiner Schweizer Berghütte online huldigen - Emmanuel Macron, Angela Merkel, sogar Wladimir Putin - nur ein weiteres Werkzeug der globalistischen Bewegung.

Übrigens, das Video von Alexei Levene hat (zum Zeitpunkt des Schreibens) insgesamt vier Aufrufe auf YouTube, während ein anderes, das er vor zwei Tagen gemacht hat, null Aufrufe hat.

Vergessen Sie das niemals: die Agenda von Davos ist die Agenda einer abgehobenen plutokratischen Elite, die sich einen Dreck um die Interessen der einfachen Leute schert.

Wir sind viele, sie sind wenige - und darin liegt unsere einzige Hoffnung auf Rettung.

Übersetzt aus Breitbart


 Logo Volldraht 150