25
Sa, Sep
10 New Articles

Anlässlich der Corona-Impfungen für Kinder, die seit dieser Woche durchgeführt werden, gaben kritische Ärzte der Initiative für evidenzbasierte Corona-Information (ICI) eine Pressekonferenz, in der sie über Risiken und Bedenken aufklärten. Die mutige Formation aus Medizinern, einer Juristin und nicht zuletzt eines Professors der MedUni Wien kritisiert das Übergreifen der Österreichischen Impfstrategie auf unsere Kinder entschieden.

Weiterlesen: Mehr als 400 Mut-Ärzte stemmen sich gegen Kinder-Corona-Impfungen

Mehr als 1,5 Millionen Impf-Nebenwirkungen wurden bei der EMA gemeldet, die Hälfte davon ist als „ernst“ eingestuft – fast 15.500 Fälle mit tödlichem Ausgang. Die Studien der Hersteller sprechen von „guter Verträglichkeit“ und „milden bis moderaten Nebenwirkungen“, doch selbst im Wall Street Journal (WSJ) wird jetzt die Frage gestellt: „Sind Impfstoffe gefährlicher als angepriesen?“

Weiterlesen: Trauriger Rekord: 1,5 Millionen Impf-Nebenwirkungen – die Hälfte „ernst“

Liest man die Kriterien der schwedischen Gesundheitsbehörde zur Beurteilung von Covid-19, fragt man sich: funktioniert Corona in anderen Ländern anders? Denn in Schweden wird u.a. empfohlen, erst bei Auftreten von Symptomen, einen Corona-Test zu machen. Die höchste Ansteckungsgefahr bestehe kurz vor bis einige Tage nach Ausbruch der Krankheit. Ergo: ohne Symptome – keine Ansteckungsgefahr. Ein PCR-Test könne übrigens nicht feststellen, ob man ansteckend ist.

Weiterlesen: Vernichtendes Urteil: Positiver PCR-Test sagt nichts über Infektiosität aus

Eine Gruppe besorgter Eltern aus Florida schickte Mundschutzmasken, die von ihren Kindern getragen wurden, zum Testen an ein Labor.

Weiterlesen: Eine Gruppe von Eltern schickte die Gesichtsmasken ihrer Kinder zur Analyse in ein Labor

Weitere Beiträge ...