10
Sa, Apr
16 New Articles

Der einsame Sieg des Sebastian Kurz. Wäre da nicht Schweden..

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Herr Kurz, Ihre schwarz/grüne Weltuntergangsphilosophie entwickelt sich ja richtig zum Kassenschlager! Reziprok zum Anstieg der Arbeitslosigkeit von 52 Prozent, liegen Sie in den Umfragen bald auch bei der absoluten Mehrheit!

Und erst wenn die Hälfte unserer Gastronomiebetriebe endlich pleite, 25 Prozent all unserer Unternehmen insolvent sind, bald eine Million Menschen zum Arbeitsamt gehen, die übrig gebliebenen, die restlichen Industrieruinen von China aufgekauft werden, setzen sie dann frei nach Pinky und Brain mit Ihrem McDonalds Vizekanzler endlich an, die Weltherrschaft zu erobern?

Es wäre ja noch Luft nach oben. Wir könnten doch noch mindesten 2 Millionen Arbeitslose vertragen und es böten sich sicherlich auch 100.000 Unternehmensinsolvenzen an. Ist es nicht so: Je größer die verordnete Entrechtung, je größer die Unsicherheit und das verursachte Leid, umso stärker die Sehnsucht nach dem starken Führer, dem türkisen Heilsbringer?

Kurz, der Alpen-Erdogan führt das Land mit starker Hand, die einst freien Parlamentarier als neuer Direktor des rot/weiß/roten Flohzirkus wie die Ochsen am Nasenring durch den Plenarsaal. Denn auf Basis der moralischen Erpressung „Menschenleben oder Pfötchen heben“ folgen Ihnen die Hinterbanklemuren wie auf den Fuß. Die Verfassung, die Justiz sind Ihnen dabei herzlich egal. Denn Kontrolle gibt es keine mehr.

Das seit Jahren intellektuell und rhetorisch sanierungsbedürftige Parlament im Wachkoma, der Journalismus eingekauft. Die einst kritischen Geister, die demokratischen Regulative hinter ihren Schreibtischen, die selbsternannte „vierte Macht“ im Staate zu kleinen, feigen, handlichen Instrumenten und Verlautbarungsorganen verkommen.

Die stolzen Redakteure nun vom Corona-Wahn befallen, als unkritische Vasallen, ebnen den Weg zu einer Entwicklungsdemokratie. Denn wie sagt man so schön: „Schweigen heißt Zustimmung“, wenngleich die zum Himmel schreiende Stille dieses sich damit überlebten Berufstandes mit dem Judaslohn einer Sonderpresseförderung eingekauft wurde. Ihre Experten nehmen Reißaus, halten als Feigenblatt Ihres traurigen Schauspiels nicht mehr her. Das kann doch den guten Basti nicht erschüttern, wie einst Angela an „Wir schaffen das“ krallen Sie sich an Ihrer Alternativlosigkeit fest.

Nur um zu siegen, nur um recht zu haben, nur um der parteipolitische Phönix aus der Asche Österreichs zu sein. Sie, Herr Kurz, der große Kriegsgewinnler neben China.

Ein einsamer Sieg, wenn dafür das Land, seine fleißigen Unternehmer und Arbeitnehmer in allen Branchen geopfert werden. Österreich geht moralisch, rechtlich, demokratisch, gesellschaftlich, sozial, kulturell und selbst sportlich vor die Hunde, Ihre Umfragen steigen in den Himmel. Herrlich! Statt Herdenimmunität gibt’s Herdentiere.

Und diese Herde, der ohnedies gegen jedes logische Argument immunen Angstneurotiker, betet Sie an: Denn Sie selbst, Herr Kurz, haben ja das Armageddon von 100.000en Toten in Österreich gezeichnet, die größte Krise seit dem Weltkrieg beschworen, jeder Familie einen Corona-Toten angedichtet. Und nun gehen die Zahlen zurück und Sie sind der Retter, der Held, der Messias Ihrer widerspruchslosen Sekte.

Dieser Tage denke ich mir, wie groß wäre Scientology geworden, wenn es statt Hubbard einen Kurzen gehabt hätte. Wenn es da nicht eine kleine Lücke in der großen Erzählung gäbe. Schweden! Schweden! Der Name eines Landes, der Ihnen, Merkel und Co größte Sorge bereitet. Liegt es am Klima, dass die Zahl der Erkrankten zurück geht? An den Wasseradern?

Oder vielleicht an Königin Sylvia, die jedem Sterbenden mit der Freizeit Revue die Hand auflegt? Schweden, mehr als 10 Millionen Einwohner und 3000 Tote weniger als Österreich bei seinen jährlichen Grippewellen. Keine Betriebe wie hier geschlossen, keine Unternehmen wie in Österreich in die Insolvenz geführt, keine Millionen an Arbeitslosen produziert, keine Milliarden Steuergeld an Freunderln gezahlt.

Und auch in vielen europäischen Ländern, wie auch in Österreich, vermelden dieser Tage die Statistiker: Kein Anstieg der normalen Sterblichkeit. Herr Kurz, Zahlen lügen nie, Politiker hingegen immer!