19
Mi, Jan
6 New Articles

Oppositionsabgeordneter in Chile hält Rede über 15 Stunden wegen Verspätung seines Kollegen

Amerika
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der chilenische Parlamentsabgeordnete Jaime Naranjo von der Oppositionspartei PS war so überzeugt, dass Präsident Sebastián Piñera sein Amt verlieren soll, dass er über 15 Stunden das Wort behalten hat. Damit ermöglichte er einem Abgeordnetenkollegen, nach abgelaufener Corona-Quarantäne seine Stimme abgeben zu können.

Dem Präsidenten von Chile, Sebastián Piñera, droht unter anderem wegen Enthüllungen aus den Pandora Papers die Amtsenthebung. Laut den Veröffentlichungen ist der Staatschef in Korruption und Steuervergehen im Zusammenhang mit dem Kauf und Verkauf einer Mine im Norden Chiles verwickelt. Die chilenische Generalstaatsanwaltschaft ordnete im Oktober Ermittlungen gegen Piñera in diesem Fall an.

Der Abgeordnete der oppositionellen Sozialistischen Partei, Jaime Naranjo, hielt am Montag seine Rede zur Anklage gegen den Präsidenten in der Abgeordnetenkammer für mehr als 15 Stunden. Der Schritt, der von einer beeindruckenden Beharrlichkeit des Abgeordneten zeugt, zielte darauf ab, dass ein Parteikollege von Naranjo, der auf das Ende seiner Corona-Quarantäne am 9. November wartete, ins Parlament kommen und dort seine Stimme abgeben konnte.

weiterlesen


 Logo Volldraht 150