Jacob Rothschilds Veröffentlichung gibt zu, dass Präsident Trump versucht, die neue Weltordnung zu zerstören, an deren Aufbau die Globalisten jahrzehntelang gearbeitet haben

Amerika
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Rothschilds haben mit ihrem globalistischen Medien-Sprachrohr erklärt, Donald Trump drohe, die Neue Weltordnung für immer zu zerstören. Das Propaganda-Tool Globalism und die in Familienbesitz befindliche Rothschild-Publikation The Economist haben den US-Präsidenten als „gegenwärtige Gefahr“ für die „Welt“ gebrandmarkt. Neue Weltordnung “und erklärte, dass die„ Internationalisten “, die sie formierten,„ sich in ihren Gräbern drehen. “Der Ökonom nennt Trump die größte Bedrohung für die„ Liberalen “

Neue Weltordnung über andere legitime Bedrohungen wie Dschihadismus und Terrorismus, kommunistische Expansion Chinas und nordkoreanische Feindseligkeit. “

Die derzeit vielleicht größte Gefahr besteht darin, dass ein amerikanischer Präsident die internationalen Normen verachtet, den Freihandel herabsetzt und ständig mit ihnen flirtet die wesentliche Rolle Amerikas bei der Aufrechterhaltung der globalen Rechtsordnung aufzugeben “, schreibt The Economist.

Infowars berichtet:

Das globalistische Medium bezieht sich auf ein Buch mit dem Titel "The Internationalists", in dem die Ursprünge der "liberalen internationalen Ordnung" als ein Schritt zur "Illegalisierung des Aggressionskriegs" erläutert werden, weshalb es "wie nie zuvor verteidigt werden muss. "

"Die auf Regeln basierende internationale Ordnung, die aus den Trümmern des Zweiten Weltkriegs hervorging, war eine enorme Verbesserung gegenüber jeder vorhergehenden Ära", heißt es in dem Artikel. “

Der liberale Internationalismus wird inzwischen von vielen Seiten angegriffen. Die America First-Doktrin von Donald Trump lehnt dies ausdrücklich ab. “Der Economist beschreibt, wie die Trump-Administration die Weltbühne betrachtet. Er zitiert einen Artikel, den zwei Berater von Trump in einem Wall Street Journal veröffentlicht haben.

"Die Welt ist keine" globale Gemeinschaft ", sondern eine Arena, in der sich Nationen, Nichtregierungsakteure und Unternehmen engagieren und um ihre Vorteile kämpfen", schrieben HR McMaster und Gary Cohn. „Wir bringen unübertroffene militärische, politische, wirtschaftliche, kulturelle und moralische Stärke in dieses Forum ein. Anstatt diese elementare Natur der internationalen Angelegenheiten zu leugnen, nehmen wir sie an. “

Der Ökonom macht dann die seltsame Behauptung auf, dass die Neue Weltordnung, obwohl sie direkt für zahlreiche Kriege und destabilisierende Putschversuche auf der ganzen Welt verantwortlich ist, „besser ist als jede der Alternativen.“

„Natürlich gibt es immer noch viele Kriege.“ Es sagt aus. “

In gewisser Weise hat die Neue Weltordnung, die dazu beigetragen hat, internationale Kriege so viel unvorstellbarer zu machen, versehentlich ‚intranationale 'Kriege ermöglicht.“

"Fragile und brüchige Länder, die zuvor befürchtet hatten, von mächtigeren Nachbarn erobert zu werden, können nun Bürgerkriegen oder brutalen Aufständen zum Opfer fallen, ohne dass böse Akteure den Verlust des Staatsgebiets befürchten, das sie kontrollieren wollen." Nichtstaatliche Gruppen wie der Islamische Staat (eine falsche Bezeichnung), kann Territorium von dysfunktionalen Regierungen einnehmen und zumindest für eine Weile halten.

"Gut gemeinte, aber schlecht durchdachte Kriege, um abscheuliche Regime zu ändern, sind manchmal schlecht gelaufen." Das Magazin schließt damit, dass die NWO-Architekten der Vergangenheit "in ihren Gräbern herumwirbeln müssen", wenn man bedenkt, wie weit Trump bereits gekommen ist und dass er muss aus dem Amt entfernt werden, um die Neue Weltordnung zu erhalten

Die Rothschilds haben mit ihrem globalistischen Medien-Sprachrohr erklärt, Donald Trump drohe, die Neue Weltordnung für immer zu zerstören. Das Propaganda-Tool Globalism und die in Familienbesitz befindliche Rothschild-Publikation The Economist haben den US-Präsidenten als "gegenwärtige Gefahr" für die "Welt" gebrandmarkt. Neue Weltordnung “und erklärte, dass die„ Internationalisten “, die sie formierten,„ sich in ihren Gräbern drehen.

"Der Ökonom nennt Trump die größte Bedrohung für die" liberale "Neue Weltordnung, vor allen anderen legitimen Bedrohungen wie Dschihadismus und Terrorismus, kommunistischer Expansion Chinas und nordkoreanischer Feindseligkeit."

Die derzeit vielleicht größte Gefahr ist die Amtsübernahme eines amerikanischen Präsidenten Wer verachtet internationale Normen, wer verunglimpft den Freihandel und wer flirtet ständig damit, Amerikas wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung der globalen Rechtsordnung aufzugeben ?, schreibt The Economist.

Infowars berichtet: Der Globalist bezieht sich auf ein Buch mit dem Titel "The Internationalists", in dem die Ursprünge der "liberalen internationalen Ordnung" als ein Schritt zur "Illegalisierung des Aggressionskriegs" erläutert werden, weshalb "wie verteidigt" werden muss niemals zuvor."

Der Ökonom macht dann die seltsame Behauptung auf, dass die Neue Weltordnung "besser als jede Alternative" ist, obwohl sie direkt für zahlreiche Kriege und destabilisierende Putschversuche auf der ganzen Welt verantwortlich ist.

"Natürlich gibt es immer noch viele Kriege", heißt es. "In gewisser Weise hat die Neue Weltordnung, die dazu beigetragen hat, internationale Kriege so viel unvorstellbarer zu machen, versehentlich mehr" intranationale "Kriege ermöglicht."

Übersetzt aus Frontline News


VOLLDRAHT - mehr als nur Informationen