25
Sa, Sep
9 New Articles

Frankreichs Nationalgarde verweigert den Schutz von Macron

Europa
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

 

Die Nationalgarde, eine Sicherheitsgruppe gegründet, um den Präsidenten von Frankreich zu schützen, sind alle zurückgetreten, und wollen Präsident Macron nicht mehr schützen!

Die Massenrücktritt ist die Folge des Präsidialdekret von den französischen Bürger den "Sanitary Passport" (dh. Vaccine Certificate) zu verlangen oder den Zugang zu Geschäften, Barszu verweigern und auch zu WÄHLEN!

Die Bürger gehen in fast jeder größeren Stadt auf die Straße und kämpfen buchstäblich mit der Polizei um die Durchsetzung dieser neuen Präsidialdekrete zu verhindern. Die Massenmedien IGNORIEREN den Bürgeraufstand größtenteils und berichten fast nichts, während das Land in Protest ausbricht.

Die Kämpfe werden schnell blutig:
Die französische Regierung musste sich zusammenreißen, um vor dem bösartigen Diktator, der die französische Freiheit stiehlt, eine andere Art von Schutz zu bieten.

Mitglieder der Garde, die zurückgetreten sind, wurden gefragt, warum sie aufgehört haben, und die fast universelle Antwort war: "Macron ist es nicht wert, für ihn zu sterben".

Man kann nur hoffen, dass die Französisch Menschen sich erfolgreich bei der Befreiung von diesem verabscheuungswürdigen Tyrannen erweisen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator aus Hal Turner


Bildschirmfoto_2021-07-26_um_09.54.39.png

News aus Frankreich

Ausschnitte der Demonstrationen de 24.07.21 aus den Städten Toulouse, Lyon, Bordeau, Montpeller und Nizza. 

Journalisten der Alternativmedien gehen von insgesamt 1,5 - 2,2 Millionen Demonstranten in über 60 Städten Frankreichs aus. Dies würde einen Zuwachs von 500.000 - 800.000 Demonstranten zu letzter Woche bedeuten. Dazu muss darauf hingewiesen werden, dass in Frankreich seit Anfang Juli Schulferien sind und viele Franzosen im Urlaub sind, wenn auch zumeist im Lande selber. Franzosen sind daher an ihrem Urlaubsort zur Demonstration gegangen. 

In Nizza wurde die Nationalhymne mehrmals stolz gesungen. Es wurde stark darauf geachtet nicht mit Ausschreitern in Verbindung gebracht zu werden. Als es fast zu Ausschreitungen vor der Wohnung von Christian Estrosi kam (direkt neben dem Rathaus von Nizza) - wurde kurzerhand beschlossen die Richtung des Zuges geändert. 

Ausserdem wurde im Vornherein darauf hingewiesen in weiss gekleidet zu sein, um sich vom "Black Block" abzugrenzen. Quelle: Telegram


Logo Volldraht 150