17
So, Okt
11 New Articles

"Ihr wurdet geprüft, Ihr habt versagt" - Wie lange hält die Schweigepflicht des medizinischen und schulischen Personals noch an?

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der historisch standardisierte Pandemieverlauf zeigt das nach den „Impfungen“ immer der massive Anstieg der Sterbefälle einsetzt. Das sind die direkten Wirkungen (genderdeutsch = Nebenwirkungen /Nebenwirkungsprofile) der „Schutzimpfung“, die in der Presse als „Pandemie/Infektion-Opfer dargestellt werden.

Nun sollte man glauben, das sich bekannte Ablaufmuster ab einem bestimmten Zeitpunkt, der wäre z.B. mit dem zur Verfügung gestellten Informationspool an Daten im Internet, so etwas nie wiederholen könnte.

Das war definitiv eine falsche Annahme, da nichts, aber auch nichts gelernt wurde. Der vorauseilende Gehorsam, die Obrigkeitsunterwürfigkeit, das Bedürfnis zu kriechen und zu kratzen. Den Kopf bis zum Anschlag in den Arsch des Vorgesetzten schieben zu wollen. Die Ärsche die hingehalten werden, ermöglichen es erst, daß sich diese Szenarien wiederholen können. 

Erwartungsgemäß setzt jetzt das Sterben ein, das Massensterben der „Geimpften“. Welche Prozesse laufen bei den Ausführenden, Duldenden und Wegsehenden eigentlich im Kopf ab, wenn der Arbeitskollege, die eigenen Kinder, die Patienten verrecken? Wie lange oder was benötigt es noch, bis eine sittenwidrige Verschwiegenheitsklausel ignoriert wird und ein „NEIN, ich mache nicht mehr mit!“ erfolgt? 

Mittlerweile ist es egal geworden, ob der Friseur noch mit Maske rumläuft, um seinen Laden betreiben zu können, seine Kunden verrecken, er geht pleite, so einfach ist das.

Das gleiche gilt für Autohäuser, Supermärkte, Einkaufszentren usw. … der gesamte Mittelstand wird über die fiktive Pandemie und den Todesspritzen abgerissen. Kommt das irgendwann mal in den Köpfen an, ich meine nicht wenn alles abgeholzt wurde, dann erkennt das auch ein völlig Hirnloser?

2021-09-05_15.28.37.jpg

Netzfund

„Hallo… ich bin seit nun 18 Jahren Friseurin… 99,99999% meiner bzw unserer Kunden sind geimpft. Mit fällt auf, dass viele Kunden aus Krankheitsgründen absagen. Viele stürzen und verletzten sich ernst. Andere haben Magen Darm Probleme. Kreislaufprobleme, Gelenkschmerzen usw. Erstaunlich finde ich , das wohl viele „erkältet“ sind, obwohl ja dank Masken und Abstand es keine Erklärungen mehr gibt. Wie gesagt 18 Jahre voll im Beruf und ich habe es noch NIE erlebt das mir so viele Kunden in kurzer Zeit absagen, bei keiner Grippe Welle noch nicht mal letztes Jahr. Wo wir ja ein sehr ansteckendes Virus hatten/ haben. Bis jetzt sieht keiner meiner Kunden einen Zusammenhang, es kann aber auch sein, dass sie es mir nicht sagen … da sie meine Einstellung kennen … 

Zusätzlich ist uns aufgefallen, dass viele Kunden gar nicht mehr kommen. Wir wissen nicht ob sie verstorben sind?! Aber die Wahrscheinlichkeit das die sich wen anders gesucht haben, bezweifeln wir alle stark. Ort: DE, NRW“


Das Triggern von Angst der Eltern, um das Ziel, daß die Kinder von ihren Eltern selbst vor die Spritze getrieben werden, entspringt einer perfiden Logik.

Da der Kinderhandel und die pädophilen Netzwerke gesäubert werden, stehen die nicht mehr als Abnehmer für Frischfleisch zu Verfügung und da die Eltern bereits abgespritzt wurden, schafft man sich mit den Waisenkindern einen immensen Kostenfaktor, der auf diesen Wege aus dem Weg geräumt werden soll.

Bildschirmfoto_2021-09-04_um_04.52.23.png

Meine Begeisterung hält sich in grenzen, wenn ich diese demokratischen Heuchler sehe.


„Die Jüngsten, die sich wegen der noch ausstehenden Studien und Sicherheitsprüfungen nun mal nicht impfen lassen können, tragen das Virus daher nicht nur von außen in die Schulen und Kitas hinein, nachdem sie sich vor allem bei ungeimpften Erwachsenen angesteckt haben. Sie werden es auch wieder hinaustragen, und zwar umso häufiger, je stärker das Virus in diesen Betreuungseinrichtungen zirkuliert. Mit der Konsequenz, dass Kinder unfreiwillig und vollkommen unnötig doch noch zu dem gemacht werden könnten, was sie bisher nicht waren: Treiber der Pandemie. Das gilt jedenfalls für den kommenden Herbst.Fachleute sehen diesem Szenario mit großer Sorge entgegen. Sorge um die Kinder, die den Preis dafür zahlen müssen, wenn die längst bekannte Lösung des Problems – die weitgehende Immunisierung der erwachsenen Bevölkerung – nicht stattfindet. Wie sich dieser Preis in medizinischer Hinsicht gestaltet, mag zwar noch unklar sein. Mit Infektionen und schwerem Krankheitsverlauf müssen vor allem die ungeimpften Erwachsenen und Hochbetagte mit schwachem Impfschutz rechnen.

Der Preis, ob medizinisch oder sozial, wird jedoch auch für die Kinder umso höher ausfallen, je weniger mündige Bürger und Bürgerinnen in Deutschland in den nächsten Wochen das kostenlose und niedrigschwellige Impfangebot wahrnehmen.

Wo ist die Solidarität mit den Jüngsten?“ Quelle: taz

Danke an die taz Redaktion für die klare Positionierung, ist notiert.


adler game over aufkleber 600

Meine Meinung. Ihre Entscheidung.