19
Mi, Jan
5 New Articles

China Sanktionen Dutzende von Trump Beamte Minuten nach der Übernahme von Joe Biden als Präsident

Asien
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Chinas Außenministerium hat am Mittwoch Sanktionen gegen 28 Personen verhängt, die mit der Administration von US-Präsident Donald Trump in Verbindung stehen, weil sie angeblich die chinesische Souveränität verletzt haben.

"China hat beschlossen, 28 Personen zu sanktionieren, die ernsthaft die Souveränität Chinas verletzt haben und die hauptsächlich für solche US-Bewegungen in China-bezogenen Fragen verantwortlich waren," Chinas Außenministerium kündigte in einer Erklärung auf seiner offiziellen Website am 20. Januar veröffentlicht.

"Diesen Personen und ihren unmittelbaren Familienangehörigen ist die Einreise auf das chinesische Festland [China], nach Hongkong und Macao verboten. Sie und Unternehmen und Institutionen, die mit ihnen verbunden sind, dürfen auch keine Geschäfte mit China machen", hieß es in der Erklärung.

Zu den sanktionierten Personen gehören ehemalige Mitglieder der Trump-Administration, darunter Außenminister Michael R. Pompeo; der Direktor für Handels- und Produktionspolitik Peter K. Navarro; der nationale Sicherheitsberater Robert C. O'Brien; der stellvertretende Außenminister für das Büro für ostasiatische und pazifische Angelegenheiten David R. Stilwell; der stellvertretende nationale Sicherheitsberater Matthew Pottinger; der Minister für Gesundheit und Soziales Alex M. Azar II; der Unterstaatssekretär für Wirtschaftswachstum, Energie und Umwelt Keith J. Krach; der US-Botschafter bei den Vereinten Nationen Kelly D. K. Craft; der nationale Sicherheitsberater John R. Bolton; und der Chefstratege des Weißen Hauses Stephen K. Bannon.

Chinas Außenministerium beschuldigte die sanktionierten Personen, in den vergangenen vier Jahren während ihrer Tätigkeit in Trumps Administration eine "anti-chinesische" Politik gefördert zu haben. Die Amtszeit von Präsident Trump endete offiziell am 20. Januar mittags, kurz bevor China die Sanktionen gegen seine politischen Berater bekannt gab.

"In den letzten Jahren haben einige anti-chinesische Politiker in den Vereinigten Staaten aus egoistischen politischen Interessen, Vorurteilen und Hass gegen China und ohne Rücksicht auf die Interessen des chinesischen und amerikanischen Volkes eine Reihe von verrückten Aktionen geplant, gefördert und ausgeführt, die sich ernsthaft in die inneren Angelegenheiten Chinas eingemischt, Chinas Interessen untergraben, das chinesische Volk beleidigt und die chinesisch-amerikanischen Beziehungen ernsthaft gestört haben", behauptete das chinesische Außenministerium in seiner Erklärung am Mittwoch.

"Die chinesische Regierung ist fest entschlossen, Chinas nationale Souveränität zu verteidigen, Sicherheit und Entwicklung Interessen," das Ministerium hinzugefügt.

Der Iran schloss sich China an und kündigte am Mittwoch Sanktionen gegen Mitglieder der Trump-Administration an, einschließlich Präsident Donald Trump selbst, wegen angeblicher Förderung des Terrorismus.

Der Iran ist der weltweit wichtigste staatliche Sponsor des Terrorismus.

"Das iranische Außenministerium fügte eine Reihe amerikanischer Individuen zu seiner Sanktionsliste hinzu, weil sie terroristische Verbrechen begehen, den Terrorismus fördern und unterstützen, der eine ernste Bedrohung für den regionalen und internationalen Frieden und die Sicherheit darstellt, und weil sie grundlegende Regeln und fundamentale Prinzipien des internationalen Rechts verletzen, einschließlich der Menschenrechte", sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, in einer Erklärung.

Teheran sanktioniert viele der gleichen US-Beamten, die China am Mittwoch gezielt, einschließlich Außenminister Mike Pompeo, mit dem Zusatz von Präsident Trump.

"Die US-Beamten wurden auf die schwarze Liste gesetzt, weil sie die Aggressionsakte des israelischen Regimes gegen das palästinensische Volk voll unterstützen, insbesondere den terroristischen Schritt des Regimes bei der Ermordung des iranischen Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh", sagte Khatibzadeh und bezog sich dabei auf die Behauptung des Irans, dass Israel Fakhrizadeh im November mit einer ferngesteuerten Waffe ermordet habe.

Die Administration von Präsident Trump hat wiederholt iranische Regierungs- und Militärbeamte für die Unterstützung von "terroristischen Organisationen" sanktioniert.

Übersetzt aus Breitbart


Logo Volldraht 150