Top Stories

Grid List

Kaum zu glauben, aber nun hat der IRS Washington meine Klage angenommen und sogar ein Aktenzeichen vergeben. Als Erstes möchte ich Euch die Formulare, welche mir zugesandt wurden, erläutern, denn es werden weitere Anforderungen gestellt. Vielleicht könnt Ihr die Forms ja schon von vorneherein nutzen, damit es schneller geht.

IRS Klage – Anforderungen

Etwa sechs Wochen nach meiner Klageeinreichung beim IRS in Washington habe ich einen großen Brief erhalten, der einige zusätzliche Anweisungen enthielt und das entsprechende Aktenzeichen.

 

Im ersten Teil ist mir aufgefallen, dass die PERSON in GROSSBUCHSTABEN geschrieben wurde. So handhabe ich das nun auch und gebe mich als Treuhänder der jur. Person aus. Schließlich herrscht in den USA dasselbe UCC-System wie auf (fast) dem Rest der Welt. (Die Ausnahmen sind die Länder, welche sich gegen die FED sperren – daher die Kriege im Nahen Osten – dazu schaut Euch einfach mal ein paar Videos an) Hier noch mal der Link zu den IRS Form!

Nun will der IRS auch noch das Ich eine Summe von 60 Dollar bezahle. Gut, das tue ich mit einem Schuldschein. Bedenkt jedoch, wer sich in der Sache Schuldschein nicht auskennt, sollte lieber herkömmlich bezahlen. Es ist für mich nur ein weiterer Versuch, vielleicht auch den IRS mal aus der Reserve zu locken, indem ich denen klar mache, dass ich Bescheid weiß. Inwieweit nun dieser Schuldschein angenommen wird – mal schauen – ich werde berichten.

Damit die Rückseite nicht leer bleibt auf dem Schuldschein, klebe ich dort ebenfalls eine Briefmarke hin und schreibe ein Kürzel drüber. Nach getaner Arbeit sollten ALLE Unterlagen eingescannt und auf dem PC gesichert werden, denn diese gelten als Beweis zusammen mit dem Senderückschein.

Wie versende ich die Post

Dazu bediene ich mich dieses Aufklebers, wer will kann noch eine 2 Cent Marke auf den Rückumschlag kleben. Dann schickte ich das Ganze dann mit Rückschein an den IRS.

In eigener Sache

Alles, was ich hier veröffentliche, sind ausschließlich MEINE Erfahrungswerte und stellt keine Rechtsberatung dar. Dennoch freu ich mich, wenn Menschen mich kontaktieren und Fragen stellen – oft bereichern wir uns sogar gegenseitig, weil jeder eine andere Erfahrung gemacht hat. Dankbar bin ich auch dafür, dass meine Arbeit belobigt wird und oft auch gesagt wird, dass es unverschämt sei, wenn andere Geld für Auskünfte verlangen. Dazu sei gesagt, dass eine ganze Menge Arbeit dahinter steckt und auch viele Helfer dazu beitragen, dass dies hier veröffentlich werden kann. Wenn also an anderer Stelle jemand Geld für Auskünfte verlangt, so ist das nicht ungewöhnlich, denn Ihr kauft damit ein umfassendes Wissen, das gelernt werden muss.

Anders gesagt würden alle Wisser ihr Wissen einfach so veröffentlichen, läuft man schnell Gefahr in der Luft zerrissen zu werden, denn diese Infos sind höchst brisant und gehören nur in Hände, die sich wirklich damit befassen wollen. Gerät eine solche Info FREI in die Medien, wird die Gegenseite schnell Gegenmaßnamen ergreifen, die uns nicht hilfreich sind. Deshalb ist es oftmals gut, wenn wir im Verborgenen arbeiten und unsere Geheimnisse eben NICHT so einfach zugänglich machen. Auch nach meinem Wissensstand gibt es Wahrheiten, die ich nicht so einfach in die Öffentlichkeit zerren kann – der Troll ist wachsam! Es hagelt Klagen und Strafanzeigen von Richtern, die sich mit Staatsanwälten zusammentun und die Polizei als Zeugen aufruft – ja, solche Dinge passieren. Die Drei-Elemente haben sich definitiv zusammengeschlossen – man sollte sich mal Gedanken darüber machen, WARUM das so ist? Wer die Wahrheit kennt, muss gestoppt werden – so einfach ist das, dabei sind denen die Maßnahmen egal – mit Angst schüren und Gewalt kann man natürlich auch reGIERen / herrschen.

Daher bitte ich um Respekt vor allen Menschen, die Ihre Erfahrungen nur gegen Geld preisgeben, denn wer bezahlt, geht achtsamer mit den Informationen um.

weiterlesen

Bei allen Schreiben der Landespolizei (zumindest in RLP) wird auf den Formularausgaben (das sind die Ausdrucke anhand der im Computer bearbeiteten Maske) unten unter dem Unterschriftsfeld folgende Bezeichnung aufgeführt: Vorname, Nachname, Dienstgrad, Unterschrift

[…]  Die zwei fehlenden Puzzleteile sind folgende: Alle Verträge sind auf die juristische Person (Herr Vorname Nachname) ausgestellt und sie behaupten, die natürliche Person (Nachname, Vorname) wäre die Vertragspartei.

Die kontroversen Diskussionen um den Staatsangehörigkeitsausweis, den sogenannten Gelben Schein, reißen nicht ab. Obwohl die Organisation Bismarcks Erben sich vorrangig an all diejenigen wendet, die die Desinformationen, Verleumdungen und auch bewußt angebrachten Lügen, die in dieser Diskussion zum Einsatz gebracht werden, bereits durchdrungen haben, wollen wir heute allen Wahrheitssuchenden eine faktenbasierte Entscheidungshilfe liefern, damit ein jeder sich die Frage: „Gelber Schein“ ja oder nein? selbst beantworten kann. Damit verbindet sich der innigliche Wunsch, daß die endlosen Diskussionen nun enden, weil sie einzig und allein dem Zweck „Deutsche gegen Deutsche aufhetzen und sie spalten.“ dienen.


Eine rechtlich fundierte Ausarbeitung, die Klarheit in die Rechtsstellung der Deutschen bringt und den Sachbearbeitern, als Entscheidungshilfe zu Gemüte geführt werden sollte. (Die Redaktion)

Das Thema ist komplex und daher haben wir es wie folgt gegliedert:
1) Nazi-Schein, wertloser Schein oder Erbschein?
2) Historische Betrachtung der Staatsangehörigkeit in deutschen Landen.
3) Die heutige Rechtslage.
4) Zwei Versionen des gelben Scheins?
5) Was die Verwaltung bescheinigt.
6) Wirkung des Staatsangehörigkeitsausweises gemäß RuStAG.
7) Braucht man den Gelben Schein?
8) Warum man den Feststellungsantrag gemäß RuStAG dennoch stellen sollte.
9) Welchen Vorteil bringt mir der Gelbe Schein?
10) Weiterführende Informationen zum gelben Schein.

1) Nazi-Schein, wertloser Schein oder Erbschein?

Wer die Diskussion um den Staatsangehörigkeitsausweis intensiv verfolgt, sei es auf Stammtischen, in Foren, Kommentaren oder sozialen Medien, der wird leicht drei Positionen ausmachen können:

Die erste Gruppe argumentiert, mit dem gelben Schein würde die deutsche Staatsangehörigkeit gemäß dem geltenden  Staatsangehörigkeitsgesetz (StaG) ausgewiesen. Und da das StaG auf Grundlage, der von Adolf Hitler 1934 erlassenen Verordnung zur deutschen Staatsangehörigkeit basiert, handele es sich beim Gelben Schein folglich um die Bescheinigung der Zugehörigkeit zum nationalsozialistischen Deutschland, dessen Staatsangehörigkeit „deutsch“ lautet.

Die zweite Gruppe argumentiert: Da es sich bei Bund und Ländern lediglich um die Verwaltung des handlungsunfähigen Gesamtstaates handelt (Art 133 Grundgesetz), sei die Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises durch die Behörden der Verwaltung rechtlich nicht möglich. Die Verwaltung könne keinem Deutschen dessen originäre Staatsangehörigkeit bescheinigen.

Die dritte Gruppe hält mit dem Argument dagegen, daß man sich mit dem Feststellungsantrag zum Staatsangehörigkeitsausweis gegenüber der Verwaltung als Erbe des Völkerrechtsubjektes legitimiert und daß der Gelbe Schein daher für Deutsche als Erbschein unverzichtbar sei.

Die Erklärung, warum diese kontroverse Diskussion ewig andauert und zu keinem abschließenden Ergebnis führen kann:

Alle drei Positionen sind richtig. Wie kann das möglich sein?

Artikel 278 des Versailler Vertrages

Das ist ganz einfach: Mit Artikel 278 des Versailler Vertrages von 1919 (siehe Bild links) wurde ein regelrechtes Verwirrspiel um die Staatsangehörigkeit der Deutschen eingeleitet. Dieses Verwirrspiel intensivierte zunächst Reichskanzler Adolf Hitler mit seiner Verordnung zur Staatsangehörigkeit von 1934, was übrigens als ein weiterer Beleg dafür gewertet werden kann, daß Hitler eben nicht der deutsche Heilsbringer war, wie ihn gewisse Kreise bis heute gerne darstellen möchten. Weiter intensiviert wurde die Verwirrung durch die Bundesrepublik Deutschland, die als alliiertes Besatzungskonstrukt und Rechtsnachfolger des nationalsozialistischen Dritten Reiches den Auftrag hatte, die Deutschen zu verwalten. Vollends entleerte dann die Regierung Schröder im Jahr 2000 die Begriffe des Deutschen sowie der deutschen Staatsangehörigkeit.

„Deutscher ist, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“ heißt es seit dem 1. Januar 2000 – mit der Folge, daß jeder dahergelaufene Weltenbummler sich heute „Deutscher“ nennen kann.

Um diese Verwirrung zu entflechten, bedarf es zunächst einer Reise in die deutschen Geschichte. Wohlan…


PDF-Download des vollständigen Artikels

weiterlesen

Die kontroversen Diskussionen um den Staatsangehörigkeitsausweis, den sogenannten Gelben Schein, reißen nicht ab. Obwohl die Organisation Bismarcks Erben sich vorrangig an all diejenigen wendet, die die Desinformationen, Verleumdungen und auch bewußt angebrachten Lügen, die in dieser Diskussion zum Einsatz gebracht werden, bereits durchdrungen haben, wollen wir heute allen Wahrheitssuchenden eine faktenbasierte Entscheidungshilfe liefern, damit ein jeder sich die Frage: „Gelber Schein“ ja oder nein? selbst beantworten kann. Damit verbindet sich der innigliche Wunsch, daß die endlosen Diskussionen nun enden, weil sie einzig und allein dem Zweck „Deutsche gegen Deutsche aufhetzen und sie spalten.“ dienen.

In den letzten 10 Jahren hatte ich irgendwie gespürt, daß etwas im System nicht stimmt. Nur genau konnte ich es nicht definieren, bis ich mit der Nummer der GEZ im Netz auf Seite stieß, die mir meine Vermutung bescheinigte: da stimmt etwas im System nicht. Und dann begann der Wahnsinn!

Der Transformationsprozess der Vereinigten Wirtschaftsgebiete (Bundesrepublik 2.0) in eine Enklave der EU-Verwaltung ist so weit fortgeschritten, daß unverhohlen die Rechtswillkür über ein die Rechtsstaatlichkeit aushebelndes Verwaltungsrecht initiiert wird. Jeglicher Einspruch, unter Hinweis auf das geltende Recht, wird ignoriert und/oder sanktioniert. Mittlerweile kann aus dem vagen Gefühl eines sich selbst ermächtigten Verwaltungsapparates ein totalitäres Einparteiensystem festgestellt werden. Das Ansehen von Politikern rangiert dementsprechend auch vor dem Papst und den Mafiabossen, von Vertrauen ist keine Spur mehr zu finden.

Im Rahmen unserer stetigen Fahrten nach Königsberg/Allenburg für die Arbeiten zum Erhalt der dortigen Deutschen Ordenskirche, führte uns unserer Weg wie immer, in die Bastion Pregel, zu unseren Freunden, den Nachtwölfen. Bei den Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zum Jahrestag der Oktoberrevolution trafen wir auf einen weiteren Deutschen, welcher als Preuße selbst historischen Bezug zum hiesigen Landstrich hat und schon länger hier einen 2. Wohnsitz sein Eigen nennt.

D Vergangenheit Gegenwart und Zukunft

Es ist allein die Entscheidung der deutschen Kerngesellschaft, ob Deutschland mit seinen Bundesstaaten wieder als souveräne Nation seinen Platz in Europa einehmen oder vollständig vernichtet wird.

Das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union haben am 6.7.2016 die Verordnung (EU) 2016/1191 zur Förderung der Freizügigkeit von Bürgern durch die Vereinfachung der Anforderungen an die Vorlage bestimmter öffentlicher Urkunden innerhalb der Europäischen Union und zur Änderung der Verordnung (sog. Apostillen-Verordnung) verabschiedet.

Das Deutsche Reich besteht völkerrechtlich in den Grenzen vom 31.12.1937 fort. Als Reichskonkordat wird der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossene Staatskirchenvertrag bezeichnet. In diesem völkerrechtlichen Vertrag wurde das Verhältnis zwischen dem Reich und der römisch-katholischen Kirche geregelt. Es ist weiterhin gültig.

Sehr geehrte Wahlbehörde, Haftender unbekannt, nachdem ich mir ihr Wahlangebot bei Bekannten angeschaut habe, kann ich feststellen, daß ihr Angebot an erheblichen Defekten leidet und nach rechtlicher Prüfung für ex Tunc erklärt werden muß.

In Zeiten, in  denen die Informationswege einseitig dominiert werden, besteht u. a. die Aufgabe unabhängiger Medien darin, den Leser erkennen zu lassen, daß sein Wissen gelenkt wird und damit auch seine Entscheidungen. Dazu ist es notwendig, Kontroversen entstehen zu lassen, die nicht den Einheitsbrei der vorgefertigten Spielfelder des totalitären Regierungsapparates bedienen, sondern die unterdrückten Themen und Fakten, die nicht diskutiert werden sollen, in das Bewußtsein der Bevölkerung bringen.

VOLLDRAHT hat in den Artikelreihen "Jugendamt" und "Staatsangehörigkeit" die perfide Vorgehensweise der Verwaltung aufgezeigt. Per Verordnungszwang werden die klaren Regeln der Gesetze ausgehebelt und den gesinnungspolitischen Vorgaben angepaßt. Ein klarer Rechtsbruch, der Mangels der neutralisierten parlamentarischen Kontrolle keine strafrechtliche Würdigung erhält und nicht korrigiert wird. Ein hinterhältiges Meinungsmanagement, das den desinformierten Bürger durch eine lobbyistengesteuerte Medienmacht auf die Konfrontation gegen Bürger konditioniert, die ihr Selbstbestimmungsrecht verteidigen, um so den Verwaltungsterror in der Bevölkerung durchsetzen zu können.

Die in der Komplexität der systemischen Betrachtung des verdrehten rechtlichen BRD-Konstrukt verschwimmenden Grenzen zwischen gültigem, geltendem und verdrehtem Recht sind das Kennzeichen eines Betrugssystems. Gesetze sind in sich schlüssig und nicht auslegungsfähig, erst die Sinn – und Zweck deformierende Anpassung per Verwaltungsrecht führt zur Täuschung der Bürger.

Es ist schier unglaublich, mit welcher Intensität die blöd machende staatliche Schulbildung wirkt. Der IQ 90 ist nicht mehr zu halten, angesichts der völlig fehlgeleiteten Debatte um die Enteignungen des Wohnraums. Die Bürger reagieren wie Lemminge, anstatt zu hinterfragen, „wie was und warum“ … Die älteste Formel für den Betrug/Verrat ist immer noch gültig „Wer profitiert davon?“.

Zum Artikel: IWF warnt vor Immobilienblasen in Deutschland: Blasen läßt man am besten platzen, indem man auf sie aufmerksam macht. Doch wozu das alles? Die Masseneinwanderung hat einen prima Immobilienboom erzeugt. Die Schuldgeldschöpfung mit Hypotheken boomt weiter stark. Das ist zunächst gewünscht, hat aber einen Haken: Die Explosion der Mieten bei schwach steigenden oder sinkenden Einkommen kann nicht nachhaltig sein. Nun könnte man ja meinen, man kann eben mit einem Grundbuch nicht unbegrenzt Geld schöpfen. 

Damit die degenerierte Bevölkerung nicht erkennen kann, welche Konsequenzen die Politik der BRD-Regierung hat, werden die Themen in Halbwahrheiten verpackt und sukzessive ausgepackt. Der Delinquent merkt den Verrat erst wenn es zu spät ist. Aktuell wird die Enteignung der Grundstücke mit seinen Immobilien vorbereitet. Die Enteignung des deutschen Volks, die zwangsläufig in der Wehrlosigkeit endet. Kein Land, kein Haus >>> keine Gemeinschaft die sich zusammenschließen kann.