Bild von Peter Fischer auf Pixabay

Jeder hält sich ja für ein besonders helles Köpfchen. Ich natürlich auch, aber die Lebenserfahrung gemahnt mich zur Vorsicht. Ich habe mir deshalb im Eineuroshop eine warme Pudelmütze gekauft, die an der Stirn eine LED-Lampe trägt.

https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Billy69150

Elektrisch betriebene Fernverkehrs-Busse sollten das grüne Aushängeschild für Flixbus werden. Jetzt ist das Projekt gescheitert wegen technischer Probleme. Bei städtischen Verkehrsbetrieben ist ähnliches zu erwarten.

Bild: Alexander Migl

Während Automanager Herbert Diess VW »grün« redet und auch der neue Mercedes Chef Källenius ihm kritiklos zu folgen scheint, kommen deutliche Worte vom portugiesischen Weltkonzern-Chef.

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Wenn man zwei Schichten der Kohlenstoffvariante Graphen gegeneinander verdreht, fließt Strom verlustfrei hindurch. Der Schlüssel zu einer Materialrevolution?

http://t2k-experiment.org/

Im Juni 2010 konnten Forscher erstmals direkt beobachten, wie sich Myon-Neutrinos in Tau-Neutrinos umwandeln. Am Experiment Tokai to Kamioka (T2K) in Japan ließ sich nun auch zweifelsfrei die Umwandlung von Myon- in Elektron-Neutrinos nachweisen. Erste Hinweise auf diese sogenannte Neutrinooszillation gab es bereits im Jahr 2011, mittlerweile konnten die Wissenschaftler die 3,5-fache Menge an Daten sammeln und ihre früheren Ergebnisse bestätigen.

Bild von Daniel Kirsch auf Pixabay

Das Ausbeuten der minderwertigen Lithiumvorkommen kann nur mit einem konstruierten Vorteil/Bedarf für E-Autos gewinnbringend umgesetzt werden. Ein Gewinn für die Bevölkerung besteht dabei nicht, vielmehr werden die Folgen der Umweltschäden und die gesundheitlichen Folgen der E-Autos und der damit verbundenen Digitalisierung der Lebensräume zu ultradichten Frequenzzonen den Lebenswert weiter senken.

Olena Shmahalo/Quanta Magazine

Deutschland wird fußballfeldgroße Tankstellen mit unzähligen Ladestationen benötigen, sollte die Vision von Millionen Elektroautos umgesetzt werden. Die heutigen Raststätten an den Autobahnen werden nicht mehr ausreichen. Doch es gibt eine Alternative, die ohne Ladestationen, ohne Reichweitenproblematik und ohne CO2-Ausstoß auskommt.

Weitere Beiträge ...