Unrichtig ausgestellte Personalausweise sind gemäß § 27, § 28 und § 29 Personalausweisgesetz sofort anzuzeigen und aus dem Verkehr zu nehmen. Jeder Deutsche, der keinen Staatsangehörigkeitsausweis besitzt, ist verpflichtet, seinen Reisepass und/oder Personalausweis abzugeben und nach § 12 Abs. 3 Passgesetz an der Heilung des illegitimen Fortbesitz mitzuwirken.

Die Bundesregierung lässt die Korken knallen: 70. Geburtstag des Grundgesetzes. Damit sichergestellt ist, dass auch genügend Feierwillige kommen, wird das Filmunternehmen UFA beauftragt.

Der die deutsche Gesellschaft fast vollständig okkupierende „Deep State“ führt einen verzweifelten Abwehrkampf gegen die weltweit sich in der Umsetzung befindlichen massiven Veränderungen der Währungssysteme und dem damit einhergehenden Machtverlust. Völlig von der realen Welt isoliert, wird die deutsche Bevölkerung mit der Schmierenkomödie des Parteienzirkus abgelenkt und in einer Kreisbewegung der sinnfreien Agitation gehalten. Die Vielzahl an opportunistischen Einzelinteressen der Nutznießer des BRD-Systems und jahrhundertealte Seilschaften verzögern den notwendigen Paradigmenwechsel.

[…]  Die zwei fehlenden Puzzleteile sind folgende: Alle Verträge sind auf die juristische Person (Herr Vorname Nachname) ausgestellt und sie behaupten, die natürliche Person (Nachname, Vorname) wäre die Vertragspartei.

Weitere Beiträge ...