Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

So langsam gehen die Kerzen auf der Kaisertorte aus.

Die Trommler der letzten Dauerschleifen zur sinnfreien Beschäftigung der patriotischen Aktivisten pfeifen aus dem letzten Loch. Der erwartete Paukenschlag einer „Jalta“-Veranstaltung, in der Putin das Deutsche Reich wieder auferstehen läßt, hat sich - wie prognostiziert - nicht erfüllt.

Ich versuche in meiner wirklich freundlichen Art und Weise auch den letzten Verwirrten auf das richtige Gleis zu setzen. Es ist natürlich nur meine  Meinung und  darf gerne widerlegt werden.

Ein Vertrag ohne Unterschrift ist nichtig.

  • Siehe Reichsverfassungsvertrag zum Deutschen Reich – Mecklenburg hat nicht unterschrieben
  • Siehe Norddeutscher Bund – Mecklenburg hat nicht unterschrieben

Bodenrecht aktiviert

Ein Deutscher hat im Staatsrecht stehend, sein Bodenrecht aktiviert und seine Rechtsnachfolge als Regent für Mecklenburg proklamiert.

Für die Preußenfans: In die Ahnenreihe des designierten Regenten, Seiner Königlichen Hoheit Großherzog Friedrich Maik, gehört Louise, Prinzessin zu Mecklenburg-Strelitz und Königin von Preußen.  

Der Neustart des souveränen Mecklenburg beginnt vor den und ohne die nichtigen Vertragswerken der Warburger Lobbygruppe.

Folgendes Gedankenspiel zur aktuellen Lage in der BRD, deren realitätsnaher Bezug kein Zufall ist.

Bei ca. 80 Millionen Einwohnern auf dem Gebiet der BRD, kommen z.Zt. ca. 300.000 Soldaten der Allliierten Streitkräfte. Daraus ergibt sich ein kritisches Potential von 266 Unwissenden, die einem Soldaten gegenüberstehen, der Ihnen den Sklavenring abnehmen möchte.

Die desinformierten Einwohner sehen in dem Soldaten einen Besatzer, eine Bedrohung ihres betreuten Lebens in der BRD-NGO. Aus dem Grunde scheint es sinnvoll zu sein, den Aufwachprozess der desinformierten Massen über die hemmungslosen agierenden BRD-Psychos einzuleiten, die verzweifelt, einen sich potenzierenden totalitären Kurs fahren, der ihnen die Bestandwahrung sichern soll.

Die BRD-Psychos können nicht weg, denn sie sitzen wie die Ratten in der Falle, was sich in der aktuellen Politik des Kontaktverbots widerspiegelt.


Für die Alliierten Streitkräfte sind wir alle der Feind.

Screenshot_2020-05-10_Video_-_US-Hegemonie_-_Die_Vernichtung_Deutschlands.png

Propagandafilm, USA, 1945

Das BRD-NGO-System hat mit dem Einsetzen der BRD-Verwaltung zur Betreuung und Ausbeutung der Deutschen einen Umerziehungsprozess durchgeführt, der bis in die Familien reicht. Jede gesellschaftliche Funktion ist durch das BRD-NGO-System negativ beeinflußt und über Abhängigkeiten gesteuert.

Daraus resultiert, das eine zügige Auflösung der BRD-Verwaltung auf Unverständnis stoßen würde, das in Gegenwehr und Unruhen ausartet. Eine fragile Situation die von anderen Gruppen zur Eskalation genutzt werden könnte. Die Situation würde militärisch geregelt werden müssen, was zu einem hohen Kollateralverlust führt.

Wir befinden uns in parallel und gegensätzlichen Abläufen.

Die einen wollen unseren Arsch retten und die anderen in selbigen treten, was zu widersprüchlichen Wahrnehmungen führt, je nach bereits erlangten Informationsstand.

Einerseits werden gezielt im Hintergrund die strategischen Positionen besetzt bzw. eliminiert und andererseits sind in der öffentlichen Wahrnehmung nur vereinzelte Veränderungen (Flaggen, Grenzschließungen, personelle Veränderungen, Verwaltungsabläufe usw.) sichtbar, die jedoch nicht weiter erklärt werden.

Anderseits wird die immer panischere Politik der Bestandwahrung sichtbar, da mit der Auflösung der BRD-Verwaltung auch die Privilegien wegfallen und die zu erwartende strafrechtliche Würdigung  der geleisteten „Arbeit“ könnte zu Alpträumen führen. Es sollte sich rumgesprochen haben, daß Gitmo kein Ferienparadies ist.

Dieser Prozeß wird durch die Übernahme des Axel Springer Konzern auf die nächste Ebene geschoben. Mit den Zeitungen kann erst der richtige Impuls im Meinungsmanagement gesetzt werden, in dem dann der Bedarf zu weiteren Informationen aufgebaut wird, der in der bisherigen durch die BRD-Medien dominierten Realitätsblase unterdrückt wird.

Spannend wird es, den richtigen Zeitpunkt für den „Cut“ zu definieren.

Er darf nicht zu früh einsetzen, um die Potentialfreisetzung  gegen Alliierten Streitkräfte zu verhindern. Zu spät, würden die totalitären Maßnahmen der BRD-Verwaltung in eine direkte Konfrontation mit den Bürgern führen. Ich möchte nicht die Verantwortung für diesen kritischen, aber notwendigen Schritt tragen.

Der „Cut“ führt direkt in die Militärregierung, die den Prozeß der sukzessiven Einstellung der Monarchie in den Gliedstaaten des Deutschen Reichs einleitet. Daß dabei die ständig in der patriotischen Szene verbreiteten Wunschvorstellungen zu Jalta – dem Deutschen Reich – einem Friedensvertrag und den ominösen Kaiser keine Rolle spielen können, sollte langsam verstanden werden.

Das ganze Szenario beruht auf den zurückgesetzten Startpunkt in das Deutsche Reich.

Ich lasse jetzt die Diskussion weg, in der die staatsrechtliche Legitimität des Deutschen Reichs ohne ratifizierten Staatsvertrag im Handelsrecht als NGO wirkend behandelt wird.

Wird dieser Startpunkt in die souveränen Monarchien gelegt, bleibt die Haftungsfrage aus der Besatzungszeit und seine katastrophalen Verwerfungen unberührt. Die Verantwortung, resultierend aus der Tatsache eine Siegermacht zu sein, wurde in die Stiftung „UN“ verlagert, in der die Siegermächte selbst Mitglied wurden und so die Haftung bisher in die UN verschoben werden konnte.

Das weltweite Geflecht aus Deep-State-Stiftungen wird aufgelöst bzw. angepaßt. Wer will dazu die Auswirkungen auf die internationalen und rechtlichen Konsequenzen bestimmen, umsetzen und wie lange soll das dauern?

Unberücksichtigt der komplexen Vertragslage würde mit der Implementierung des Deutschen Reichs und  einem Friedensvertrag der ewige Streit, wer zahlt was, wofür und wieviel zu immer neuen Auseinandersetzungen führen. Merke: Wenn Unternehmen sich gestritten und bekriegt haben, wäre ein Auseinandersetzungsvertrag das Mittel der Wahl zur Beilegung und nicht ein "Friedensvertrag".

Die Frage und der Ausgleich dazu werden in einer anderen Form stattfinden, die es ermöglicht, die Anspruchsrechte zu neutralisieren und dennoch die Prosperität der deutschen Stämme zu gewährleisten.


Irgendwelche Dummbratzen haben, entgegen meiner Empfehlung, Stefan von Preußen doch noch vor den Karren der Volldeppen gespannt und schicken jetzt wilde Abtrittserklärungen durch die Weltgeschichte: Ein sinnloses Unterfangen, da die Familie bereits alles verprasst hat und mit dieser egoistischen Aktion die letzte Möglichkeit für Stefan genommen worden ist, sich aus dem sozialen Loch zu nehmen. Verantwortung ist eine Last, die zu tragen gelernt sein will.

Für die Kaisernummer wird ständig das Haus Hohenzollern ins Spiel gebracht. Hat den einer von den Kaiserschalmeien eine zustimmende Erklärung für diese Absichtserklärung aus dem Haus Hohenzollern erhalten? Sollte das nicht der Fall sein, wäre es doch angebracht, die Verbreitung dieser zu beenden.

Es ist wie es ist, kein Kaiser ohne Könige.

Wer sich jetzt zurücklehnt und meint, die Alliierten regeln das schon, hat nicht verstanden, was es bedeutet, Souverän zu sein.

 

photo_2019-12-11_08-40-59.jpg

 

Mecklenburg geht seinen Weg, wir haben einen König.

Seine Königliche Hoheit Großherzog Friedrich Maik.


 Logo Volldraht 150