VOLLDRAHT – In der Pflicht unserer Verantwortung haben wir den Brexit zum 29. März eingefordert

Europa
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das unehrenhafte Schauspiel der Politdarsteller ist nicht mehr weiter hinnehmbar. Der Brexit ist fristgerecht am 29. März 2019 durchzuführen. Vertrag ist Vertrag.

„Als sich die Vertreter der 27 EU-Staaten und die britische Premierministerin Theresa May jetzt in Brüssel trafen, war die Situation denkbar verfahren. Das britische Unterhaus hatte vergangene Woche abgestimmt, dass es weder Mays Austrittsdeal mit der EU möchte noch den ungeordneten Brexit. Stattdessen will es das Datum des Austritts, das der 29. März war, verschieben. Doch es gab auch Bewegung, die neue Optionen eröffnet.“ Quelle: lvz

Die Leipziger Volkszeitung hat eine präzise Analyse der sich ergebenden Optionen aufgezeigt. Es ist die Fortsetzung der Hinhaltepolitik Merkels, das unausweichliche Ende der EU aufzuhalten.

Aber nicht mit uns.

Erfolgt der harte Brexit nicht am 29. März 2019 werden die Aktien auf eine Talfahrt geschickt, so daß der Dow Jones Index negative Zähler benötigt. So einfach kann Politik sein. Entweder den Brexit oder eine beispiellose „Wertevernichtung“ ist die Folge. Die Rothschilds, die alte Familie jüdischer Schlawiner war da schlauer und haben vorher alles verkauft.

Bild: Pixabay