Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

chain 1027864 1280
"Supply Cain Management" ein Instrument des Globalisierungswahnsinns zerstört den Mittelstand. Damit die geplante EU-Verfassung umgesetzt werden bzw. funktionieren kann, ist die Zerstörung des Mittelstands gefordert. Die uneingeschränkte Macht, Kontrolle über die Märkte, Produktionsabläufe, Gesetzgebung und Konsum durch konzerngelenkten Interessenverbände ist die Zukunft.


von Jacob Schreiner, Christoph Severlein, Kfz-Betrieb

Reaktionen auf die Kündigung der Partnerverträge

Kleinere Händler werden in der VW-Organisation aus seiner Sicht keine Zukunft haben. „VW möchte Partner, die dem Stückzahlendruck aus Wolfsburg standhalten können.“ Betriebe, die nicht zu einer großen Handelsgruppe zählen, seien dazu aber kaum in der Lage. „Inhaber von kleineren Autohäusern haben den Ertrag vor den Stückzahlen im Sinn. Das ist dem typischen Manager in Wolfsburg aber ein Dorn in seinem kurzsichtigen Auge.“

Nach seiner Ansicht geht es dem Hersteller mit den neuen Verträgen darum, sich selbst zu bereichern. „Den Managern in Wolfsburg gefällt es nicht, dass der Handel überhaupt noch Geld verdient. Die wollen sich jetzt auch noch das letzte Bisschen selbst unter den Nagel reißen.“ Überhaupt ist ihm die Führungsriege bei VW ein Dorn im Auge. „Es wird immer geschrieben, dass der Konzern betrügt. Das sehe ich anders: Die handelnden Personen sind es, die uns belügen, und das seit Jahren. Ich habe in die Entscheider in Wolfsburg absolut kein Vertrauen mehr.“

weiterlesen

Bild: Pixabay

0
0
0
s2sdefault

Satellitevon Spiegel Online

Die mögliche Unabhängigkeit Kataloniens verunsichert die Unternehmen. Die spanische Großbank Banco Sabadell verlegt nun ihren Firmensitz aus der Region. Weitere große Unternehmen könnten folgen.

Im Zuge der Katalonien-Krise verlegt die spanische Großbank Banco Sabadell ihren Firmensitz weg aus der Region. Wie die viertgrößte spanische Bankengruppe am Abend nach einer Eilsitzung des Direktoriums mitteilte, wird sie von Barcelona nach Alicante umziehen. Mit einer Bilanzsumme von 217 Milliarden Euro und konzernweit 26.000 Mitarbeitern ist die Banco Sabadell das größte Unternehmen, das Katalonien angesichts der Turbulenzen um die mögliche Abspaltung der Region von Spanien verlässt.

weiterlesen

Bild: Sabadell

0
0
0
s2sdefault

gold 163519 1280von Unbekannt

"Es gibt auf der Welt kaum ein Land, das seit 70 Jahren so ausgebeutet und hintergangen wird wie Deutschland. Dies versuche ich mal anhand von ein paar Zahlen zu den deutschen Goldreserven zu illustrieren, die Peter Haisenko vor einigen Jahren errechnet hat.

0
0
0
s2sdefault

Domok g36von Sputnik

Die Bundeswehr sucht für ihre Soldaten ein neues Sturmgewehr. Es geht um den größten Gewehrauftrag der deutschen Streitkräfte in der jüngeren Geschichte. Doch die Ausschreibung enthält laut der Zeitung „Die Welt“ ein sehr brisantes Detail, das zu Ärger mit Donald Trump führen dürfte.

Am 6. September habe die Bundeswehr detaillierte Anforderungen mit Bedingungen und Nachweisen an einige Waffenfirmen verschickt. Gesucht werde eine neue Sturmgewehr-Generation als Ersatz für das derzeitige G36. Es gibt jedoch eine wichtige Bedingung: Es soll „kein ITAR-Produkt“ sein.

weiterlesen

Bild: Wiki

 

0
0
0
s2sdefault

800px 2015 12 Gerhard Schröder SPD Bundesparteitag by Olaf Kosinsky 9von RT Deutsch

Der Aufsichtsrat des russischen Ölkonzerns Rosneft hat den ehemaligen Bundeskanzler und Vorsitzenden des Aktionärsausschusses Nord Stream AG, Gerhard Schröder, zu seinem Leiter gewählt. Das teilte der Altkanzler bei einer Pressekonferenz mit.

weiterlesen

Bild: Olaf Kosinsky/Skillshare.eu

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...

Wirtschafts News