Sidebar

22
Mi, Feb

nuclear waste 1471361 640Von Hubertus Zdebel, Sprecher für Atomausstieg der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Partystimmung: Die Champagner-Korken dürften bei RWE, E.on, Vattenfall und EnBW geknallt haben. Die Bundesregierung hebt die Verursacherhaftung der Konzerne für die Finanzierung der Atommüllkosten auf und stellt sich abermals an die Seite der Atombarone. Jahrzehntelang hat man uns zugesagt: Für die Kosten der Atommülllagerung werden die Unternehmen gerade stehen. Jetzt ist auch das eine weitere Atomlüge.

Gleich in mehrfacher Form begünstigt die schwarz-rote Bundesregierung die Atomkonzerne - auch zum Schaden anderer Energieunternehmen:

Die Rückstellungen von rund 20 Milliarden Euro für Stilllegung und Rückbau der AKWs bleiben bei den Konzernen und werde nicht in den öffentlich-rechtlichen Fonds überführt, der für die Atommüllagerung eingerichtet wird.

weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

11. Februar 2017 von Pedder, Thailand Info

Chumphon. Die thailändische Marine und die Beamten der Abteilung für Küstenressourcen versuchen einen riesigen, etwas ein Kilometer langen Haufen von Müll zu beseitigen, der vor der Küste von Chumphon im Wasser treibt.

„In meinem ganzen Arbeitsleben habe ich noch nie einen solchen Berg an Müll gesehen“, sagte Sopon Thongdee, der stellvertretende Direktor von Thailands Marine und Küstenressourcen Abteilung.

weiterlesen

0
0
0
s2sdefault

Weitere Beiträge ...