Die Grünen haben in dieser Woche mal wieder ein Meisterstück der politischen Kommunikation vorgelegt. Allen in der Partei ist klar, dass sie vor dem nächsten Wahlkampf einen Kanzlerkandidaten benennen, wenn die Umfragewerte so gut bleiben. Gleichzeitig lobt Robert Habeck die Doppelspitze über den Klee. Das neue Verständnis von Führung sei, dass „nicht einer der große Zampano ist“, sagt er.

cropped-Podiumsdiskussion-Elternverantwortung

Liebe Eltern, Großeltern und Familienunterstützer!

Das, worum ich Sie heute bitte, gehört zum Wichtigsten und Dringendsten der letzten 20 Jahre, seit ich politisch aktiv für Eltern, Familie und Kinder kämpfe. Es geht jetzt um alles. Es geht um die Rechtsbeziehung zwischen Eltern, Kindern und Staat. Es geht um das Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder (Art. 6 GG). Diesem natürlichen Elternrecht droht jetzt die Abschaffung.

Das Narrativ einer demokratischen Gesellschaft, vergewaltigt durch eine Bande unfähiger Politiker vereint unter dem Arbeitstitel „Bundesrepublik Deutschland“ könnte demnächst Geschichte sein.
Den gordischen Knoten zu zerschlagen, der aus nicht ratifizierten und kriminellen Verträgen, einem auf links gedrehten Parteiensystem besteht, das seinen unehrenhaften Anfang mit dem Verrat an dem deutschen Volk, durch die SPD begann  und sich bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt in dem futuristischen Kommunismus/Faschismus der EU, sich wie ein Geschwür über ganz Europa ausgebreitet hat, wird mit einem Hieb möglich sein.

Deutschland wird einer harten Prüfung unterzogen. 100 Jahre lang haben selbstherrliche Finanzterroristen das Deutsche Reich in den Dreck gezogen,  es zum Spielball opportunistischer Freaks diversen ideologischen Fantasiewelten ausgeliefert. Sie haben unser Land ausgeplündert und versuchen stetig den grünen Teletubbi-Standard IQ 90 durchzusetzen. Was auch unter den Parteimitgliedern in Deutschland geglückt zu sein scheint.

Weitere Beiträge ...