Gender-Idioten verzweifelt - weibliche "Nazis" geht nicht

Gesellschaft
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die schon als grenzdebil verorteten Genderfreaks haben ein weiteres Problem. Dass diese Sekte der Vollspacken sich durch Ampelmännchen und "Diversen"-Geschlechtern identifiziert und sich als pädophile Vorreiter in die Kindererziehung platzieren konnten, deklassiert die Politik als Bürgerfeind.

Aber jetzt hat Broder den wahren Skandal aufgedeckt.

„Die geschlechtergerechte Sprache ist auf dem Vormarsch. Die Stadtverwaltungen in Hannover und Augsburg müssen schon im Gender-Deutsch mit ihren Regierten kommunizieren. Welch ein Fortschritt. Dummerweise gibt es ein für die Deutschen so wichtiges Wort, das immer noch nicht gegendert werden kann, ja für das es noch nicht einmal eine offizielle weibliche Form gibt. Da müssen die Inhaberinnen der unzähligen neuen Gender-Lehrstühle aber endlich eine Lösung finden.“

Broders Spiegel: Die Lücke im Gender-Deutsch

{yendifplayer youtube=https://youtu.be/tFFyvsnIxRI}

Bild: Screenshot